FH OÖ

Die FH OÖ Fakultät für Technik und Angewandte Naturwissenschaften in Wels besteht seit 1993 und zählt zu den Pionieren im Fachhochschulsektor. Mit ihren Schwerpunkten und den sehr erfolgreichen Forschungsprojekten zählt sie zu den renommiertesten Fachhochschulen Österreichs. Mit etwa 150 wissenschaftlichen Mitarbeitern und einem sehr hohen F&E Drittmittelanteil gehört sie zu den forschungsstärksten Hochschulen auf europäischer Ebene. Verschiedene Forschungsgruppen der FH OÖ fokussieren ihre Forschungstätigkeiten auf den Bereich Faserverbundwerkstoffe wie z.B. zerstörungsfreie Prüfung (ZfP) mit aktiver Thermographie sowie Röntgen-Computertomographie. Mit dem Start des Bachelor- Studiengangs „Leichtbau und Composite Werkstoffe“ im WS2016/17 verstärkt sich die Fokussierung der FHOOE auf dieses zukunftsträchtige Forschungsfeld und kann somit den Bedarf der Wirtschaft in diesem Bereich bedienen. Für die Charakterisierung des geplanten Samples stehen an der FH OOE die Möglichkeit Computertomographie-Aufnahmen von Proben unter Belastung in einer in-situ-Prüfvorrichtung durchzuführen und daraus Rückschlüsse auf das Werkstoffverhalten und Validierungen mit Simulationsergebnissen zu erhalten. 4 industrielle CTs (Rayscan 250E Dualsource XCT, GE Nanotom 180 Sub-MicroCT, Bruker Skyscan 1192 Talbot-Lau Gitterinterferometer-XCT, RX Solutions Easytom 160 NanoXCT) stehen zur Verfügung. Die Datenauswertung erfolgt mittels kommerzieller Softwaretools sowie Eigenentwicklungen der involvierten Gruppen. Durch die enge Verknüpfung mit den Studiengängen kann Wissen von den Lehrenden der Studiengänge für das Forschungsprojekt genutzt werden.

.

Förderung

Dieses Projekt wird vom FFG-Programm: TAKE-OFF Das österreichische Luftfahrtprogramm gefördert.
Projektnummer: 874540
Titel: Digitalisierungsplattform zur prädikativen Bewertung von Luftfahrtbauteilen mittels multimodaler multiskalarer Inspektion

Login Form